Blockaden und so

Die Harmonie unseres Wollens hat intellektuelle, seelische und noch tiefere Aspekte. Zu den seelischen gehört unser Vertrauen in jenes tiefere Gewahrsein (II), das unser bewusstes Wissen und unsere Macht bei weitem übersteigt. Obgleich ihm unter- und halbbewusste seelische Blockaden vorgelagert sein mögen, spüren wir doch zumindest manchmal das Gute, Wahre und Schöne an dessen Grund. Halten wir diese Momente fest. Und arbeiten wir von dort ausgehend daran, die Blockaden darüber zu beseitigen.

Meine Methode dafür habe ich im Kapitel Das reine Herz beschrieben. Obwohl es viele Bücher mit Techniken und Tricks dafür gibt, halte ich mich an ein einfaches, aber kreatives Prinzip: Hineinspüren und Klarheit schaffen. Das schließt die emotionalen (und vitalenergetischen) Aspekte ein, trennt sie aber nicht von den geistigen (intellektuellen und tieferen). Deshalb schreibe ich viel auf: spontane Erkenntnisse, abgeänderte Glaubenssätze, Absichten. Im Halbschlaf abends und morgens folgt die natürliche Nach- und Neubearbeitung, auf die ich mich bewusst einlasse: Träume auswerten, wenn sinnvoll, in Gefühlen denken und forschen, Aha-Effekte notieren und ihren Gehalt wiederholen bis er sitzt.

Ich erzeuge keine Gefühle absichtlich oder verdrehe und filtere Tatsachen zu bestimmten Zwecken. Ich achte extrem darauf, mir nichts vorzumachen. Der Fokus liegt allein auf der Suche nach einer tieferen Wahrheit. Habe ich sie gefunden, regelt sich alles darüber fast von allein. Ich muss nur noch Details klären. (Das eben ist auch ein Zeichen dafür, dass es sich um eine Wahrheit handelt.) Aber ich muss die neue Ausrichtung, eine neue Realität auch annehmen. Mit allen wichtigen Konsequenzen in anderen Lebensbereichen. Andernfalls bin ich noch nicht fertig.

Das kann lange dauern, doch die Erkenntnis der Wahrheit an sich und das Lebensgefühl, mich an ihr auszurichten und keine bequemen, aber beschränkten Ersatzeinstellungen annehmen zu müssen, sind es mir wert.

Viele Leute meinen das Wühlen in der Vergangenheit bringe nichts. Das mag stimmen, wenn wir uns in ihr verlieren. Sie ist jedoch ein Teil unseres Selbstverständnisses und die Beschäftigung mit unserer seelischen Gegenwart bringt sie ans Licht. Wo wir dann unsere Einstellung ändern, ob in der Gegenwart oder buchstäblich in der Vergangenheit, wird schnell egal. Denn davon sind immer beide betroffen.

Kreativ ist die Methode deshalb, weil ich nicht vorher wissen kann, wo mich die Intuition hinführt und wie ich dann mit ihr umgehe. Deshalb kann und möchte ich hier keine 1-2-3-Anleitung geben. Sie brauchen keine Angst vor Ihrer Intuition zu haben. Spielen Sie mit Ihren Eingebungen, agieren Sie Alternativen geistig aus und gehen Sie Ihren Gefühlseinstellungen so auf den Grund. Wenn Sie letzteres nicht möchten, ist jede Anleitung fruchtlos. Doch wenn Sie es möchten, finden Sie Ihren besten Weg selbst!

Es hilft, wenn Sie sich Basiswissen in Tiefenpsychologie und Traumdeutung aneignen - weniger wegen des Wissens, sondern um die Denkweise zu erlernen. So wächst Ihre eigene Psychologie mit der Ernsthaftigkeit Ihres Interesses. Außerdem empfehle ich Ihnen astrologische Psychologie. Sie müssen sich nicht um Vorhersagen kümmern. Aber die Astrologie verfügt über ein sehr detailliertes seelisches Bezugssystem. Lassen Sie sich eine ausführliche Persönlichkeitsanalyse erstellen, und Sie wissen, was ich meine. Diese können Sie besonders gut als Einstieg für Ihre eigene Tiefenforschung verwenden. Selbst Hilfsmittel wie "Heilsteine" werden Sie weiterführen zum Kern, zur Selbstbefreiung und zu Formen des Erfolgs, die sie vielleicht bisher nicht als solche betrachten konnten.