Angst akut: Einsichten und Tipps

  1. Machen Sie sich klar, dass Angst ursprünglich dazu diente, zusätzliche Energie für Angriff oder Flucht zu mobilisieren, die hier aber gar nicht gefragt ist!
  2. Schrauben Sie die Erwartungen nicht so hoch, damit auch die Angst nicht so "begründet" ist.
  3. Identifizieren Sie die Angst als Gegner, der dem Ziel im Wege steht. Auf Grund dessen ihn links liegen lassen, an ihm vorbeisteuern und auf das Ziel konzentrieren. Er verschwindet dann.
  4. Was Sie ohne Angst vermasseln, hätten Sie auch mit Angst vermasselt.
  5. Die Angst, ein Ziel nicht zu erreichen, steht eben diesem Ziel entgegen. Diese Einsicht annulliert sie.
  6. Wenn Sie Angst haben, ein Ziel zu erreichen, machen Sie sich die realistischen Alternativen klar!
  7. Angst vor Veränderung ist die Angst, das Gleichgewicht zu verlieren. Stattdessen wird aber immer ein neues Gleichgewicht gefunden. Sehen Sie das praktisch ein.
  8. Wenn Sie Angst haben, die Angst nicht kontrollieren zu können, wenn sie weg ist, dann lassen Sie sie nur ein bisschen zu, damit Sie wissen, wo sie ist.
  9. Stellen Sie sich vor, dass alles ruhig vollzogen wurde. Entscheiden Sie sich für diese Zukunft.
  10. Verzichten Sie auf Perfektion, anstatt sie zunichte zu machen.
  11. Konzentrieren Sie sich auf die Gefühle, die Sie eigentlich haben wollten, wie Freude, Neugier, Liebe, Lust an der Herausforderung. Diese stehen der Angst direkt entgegen und lösen sie auf.
  12. Wenn doch Angst aufkommt, durchrauschen lassen, nichts entgegnen.